Vereinsgeschichte

Der Verein hat seinen Sitz im ehemaligen Bw Treysa in Hessen, weshalb er den Namen "Eisenbahnfreunde Treysa" trägt, kurz EFTS. Der ehemalige Vereinsname "Eisenbahnfreunde Schwalm-Knüll" setzte sich aus den Namen des die Gegend prägenden Flüsschens bzw. Höhenzuges zusammen. Die Abkürzung EFSK behielt unser eigenes Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Der Ortsteil Treysa der Stadt Schwalmstadt befindet sich 63 Bahnkilometer südlich von Kassel (KBS 620) und ist mit IC-, RE-, und RB-Zügen zu erreichen. Autofahrer brauchen lediglich dem Verlauf der B 454 zu folgen und treffen dann unweigerlich auf Treysa.

Unser Verein hat sich im Oktober 1988 mit dem Ziel, historische Schienenfahrzeuge der Nachwelt zu erhalten, gegründet. Von Anfang an war klar, dass diese Fahrzeuge in Betrieb vorgeführt werden sollen. Seit August 1991 wurden auf den beiden von Treysa ausgehenden Nebenstrecken nach Homberg(Efze) und Oberaula regelmäßig Dampfsonderfahrten mit vereinseigenen Lokomotiven durchgeführt. Seit der Stilllegung der beiden Nebenstrecken nach Homberg (Efze) und Oberaula werden auch längere Strecken, wie z.B. an den Rhein und verschiedene andere Ziele angefahren.

Obwohl wir über 100 Mitglieder haben, hält sich die Zahl der Aktiven (wie bei anderen Vereinen auch) in Grenzen. Trotzdem war es bislang oft möglich, auch aufwendige Reparaturen selbst durchzuführen.

Das Betriebsgelände und der Lokschuppen mit der gesamten zur Dampflokunterhaltung nötigen Ausrüstung können in der Regel an Samstagen (Nachmittag) und ggf. nach Absprache besichtigt werden. Wer die Fahrzeuge in Betrieb erleben möchte, sei auf den Jahresfahrplan verwiesen.

Seit dem Frühjahr 1997 besitzen wir eine Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU EFSK).